Wer hat Lust auf Schatzsuche? 

Dann nichts wie los auf die Lädine! Das altes Segelschiff lässt Piratenträume wahr werden und vielleicht findet ihr ja auch einen echten Schatz während eurer Abenteuertour auf dem Bodensee? 

Container

Ahoi, ihr Piraten!

Wenn Sie entlang des Landungssteges in Immenstaad spazieren und Ihnen plötzlich von allen Seiten kleine Piraten entgegenkommen, dann ist nicht Fasnet, sondern es ist Zeit für eine Tour mit der Lädine. Auf dem alten Segelschiff erleben Kinder und Erwachsene eine unvergessliche Fahrt – eine kurze Zeitreise in die Welt der Seeräuber.

Das Kopftuch sitzt 

Einige der kleinen und großen Piraten geben sich sehr viel Mühe, schminken sich, haben sogar Accessoires wie Säbel und Taschenmesser dabei. Sie stapfen aufgeregt an Deck und sind ganz gespannt, was sie erwartet. 

Kernige Crew mit klaren Ansagen 

Während die einen sich einen guten Platz suchen, stärken sich andere noch schnell mit mitgebrachten Snacks. Doch als die selbstbewusste Crew kommt, wird es sofort still. Jetzt beginnt die Einweisung: Die Mannschaft stellt sich kurz vor, forsch ist der Piraten-Ton. Schnell wird klar, dass mit „Goldzahn-Gabi“ nicht zu spaßen ist. Sie erklärt mit einem Augenzwinkern, dass alles, was sie sagt, Gesetz ist. „Kanonen-Kati“ rät uns, sich vor den Kanonen in Acht zu nehmen. 

Und „Schwester Andrea“ gibt den Kurs vor: „Wir lassen uns nicht von anderen überfallen!“ „Nee, lassen wir nicht”, stimmen alle Seefahrer lautstark zu. Nun rufen sie noch „Bruder Jakob“, der zu spät kommt. Mal wieder hätte er beinahe die Abfahrt verschlafen. 

Wie auf jedem Schiff darf natürlich auch der Kapitän nicht fehlen. Er hat klare Vorstellungen, wie die Reise heute ablaufen soll: „Wir sind auf fette Beute aus und darum halten wir Ausschau nach anderen, vollbeladenen Schiffen.“ Dann ruft er noch den Leuten am Steg zu: „Tschüss, ihr Landratten!“ und legt ab – los geht sie, unsere aufregende Suche nach Reichtümern und Schätzen.

Container
Tschüss, ihr Landratten!
Container

Wir schlagen den Feind

Kaum losgefahren, ist es Zeit, sich mit Wasserpistolen auszustatten. Man weiß ja nie, ob nicht auch uns jemand angreifen möchte?! „Guckt mal! Da kommen Schiffe auf uns zu“, ruft in dieser Sekunde jemand aus unserer Gruppe. Jetzt geht es schnell: Die kleinen Piraten stürzen sich auf die Wasserpistolen und beschießen sämtliche Yachten, Motor- und Tretboote, die der Lädine entgegenkommen. Und das zeigt Wirkung: Alle Schiffe drehen bei und geben auf. „Wir haben es geschafft! Das habt ihr super gemacht!“, brüllt "GoldzahnGabi". Was soll man sagen, unsere Mannschaft ist einfach stark! 

Einer für alle, alle für einen 
Super, wir behaupten uns als die Könige des Bodensees, wir haben alles im Griff. Doch ups, was ist jetzt? Oh wei… Die Lädine gibt noch ein paar letzte Töne von sich, bevor sie sich ganz abschaltet. „Was ist los, warum fahren wir nicht weiter?“, fragt ein kleiner Seeräuber. 

Container

Alle an Bord werden unruhig und unsicher, schauen hin und her. Der Kapitän stellt fest: „Wir haben keinen Sprit mehr! So kommen wir nicht weiter!“ Der Übeltäter ist schnell gefunden: Bruder Jakob hat allen Ernstes vergessen, den Tank nachzufüllen. Er hatte nur eine einzige Aufgabe, und die hat er nicht erfüllt. 

Ein funkelndes Deck 

„Ok Leute, jetzt erstmal Ruhe bewahren! Wir finden schon eine Lösung“, weist „Kanonen-Kati” an. Jetzt ist erst - mal Teamarbeit gefragt. Zunächst ist während der Schlacht mit den anderen Schiffen viel Wasser aufs Deck gelangt, das muss weg. Während Bruder Jakob also versucht, irgendwo noch eine Spritreserve herzubekommen, packen alle mit an. Das Deck wird geschrubbt, was das Zeug hält. Nach einigen Minuten ist es an Bord blitzeblank, mehr geht nicht. „Jetzt ist zwar alles sauber, aber wie kommen wir nun voran?“, fragt ein weiterer kleiner Seeräuber. „Vielleicht mithilfe eines Segels?“ „Lasst es uns probieren!“, schreit „Goldzahn-Gabi”. Ehe man sich versieht, ziehen schon alle im wahrsten Sinne des Wortes an einem Strang und das Segel rollt sich entlang des Mastes auf. 

Aber was ist das?

Es tut sich nichts, wir stehen immer noch. Naja, wir haben ja auch kaum Wind … Und jetzt? Rudern ist keine gute Alternative und schwimmen auch nicht. Dafür ist das Wasser zu kalt. Irgendwann haben wir es tatsächlich geschafft, da sich alle angestrengt haben. Wir sind gemeinsam mehrfach auf Deck auf und ab gehüpft und plötzlich lief die Lädine wieder einwandfrei.

„Der Schatz, da ist er!“ 
 Nachdem wir die Lädine wieder flottbekommen haben, steht gleich das nächste Abenteuer auf dem Programm: 

In der hintersten Kabine haben wir eine Schatzkarte entdeckt. Doch um die eingezeichnete Truhe mit dem geheimnisvollen Schatz zu finden, müssen wir erst ein Rätsel knacken. „Los, wir müssen ganz schnell sein, damit wir die ersten am Ziel sind“, sagt ein kleiner Seeräuber. Alle Köpfe rauchen, als plötzlich jemand ruft: „Hey! Da im Wasser schwimmt etwas!“ Große Aufregung – doch falscher Alarm. Aus der Nähe sehen wir, es ist nur Treibholz … 

Dann schreit ein kleiner Seeräuber ganz aufgeregt: „Der Schatz! Da ist er! Ganz sicher! Beeilt Euch!“ Ein Fernglas geht durch die Reihen, es gibt keinen Zweifel mehr – wir haben die Schatztruhe tat - sächlich auf dem See gefunden! Mit Vollgas fahren wir darauf zu und ziehen eine schwarze Kiste aus dem Wasser, die an der Oberfläche treibt. Alle jubeln und fallen sich erleichtert in die Arme. „Super, endlich sind wir reich und haben lebenslang ausgesorgt", freut sich auch der Kapitän. „Damit haben wir unsere Aufgabe erfüllt – ab in den Heimathafen.“

Piraten auf dem Bodensee

Die 1,5-stündige Piratenfahrt mit der Lädine ist ein echtes Abenteuer für kleine Seeräuber. Los geht’s am Landungssteg in Immenstaad. Kinder ab 0 Jahre können in Begleitung ihrer Eltern im Piratenoutfit an der Fahrt teilnehmen. An Bord herrscht Schwimmwestenpflicht. Passende Westen werden vor Ort verteilt. Die Kinder dürfen sich gerne während der Fahrt bei den Spielen einbringen und haben da - bei sichtlich großen Spaß. Sie fragen sich, welcher Schatz denn nun gehoben wurde? 

Fahren Sie mit und lassen Sie sich überraschen!