Reiseinformation

zur aktuellen Situation & den Corona-Maßnahmen am Bodensee

Container
Container

Herzlich willkommen zurück

Wir freuen uns, Sie endlich wieder als unseren Gast begrüßen zu dürfen und wünschen Ihnen einen erholsamen sowie sicheren Aufenthalt. Neben aktuellen Fallzahlen aus den Landkreisen finden Sie bei uns Informationen darüber, was im touristischen Bereich vor Ort möglich ist und erhalten einen Überblick über aktuelle Öffnungszeiten, Online-Tickets, Testzentren oder Möglichkeiten zur Kontaktnachverfolgung am deutschen Bodensee.

Container
Container

Das ist aktuell möglich 
in Baden-Württemberg

Stand 16.09.2021

Ab 16. September tritt ein dreistufiges Warnsystem in Kraft. Dies bedeutet, dass es strengere Regelungen bei abzeichnender Überlastung der Krankenhäuser geben wird. Die neuen Regelungen der Corona-Verordnung auf einen Blick finden Sie hier. 

Aktuell gilt die Basisstufe. 

Den tagesaktuellen Bericht des Landes Baden-Württemberg (inklusive Angaben zur Hospitalisierungsinzidenz) finden Sie hier.

  • Basisstufe

    • Hospitalisierunginzidenz unter 8,0 und nicht mehr als 249 Intensivbetten mit COVID-19-Patienten belegt.

    Warnstufe

    • Die Warnstufe wird ausgerufen, wenn die Hospitalisierungsinzidenz an fünf Werktagen in Folge den Wert von 8,0 erreicht oder überschreitet oder die Auslastung der Intensivbetten in Baden-Württemberg an zwei aufeinanderfolgenden Werktagen den Wert von 250 erreicht oder überschreitet.

    Alarmstufe 

    • Die Alarmstufe wird ausgerufen, wenn die Hospitalisierungsinzidenz an fünf Werktagen in Folge den Wert von 12,0 erreicht oder überschreitet oder die Auslastung der Intensivbetten in Baden-Württemberg an zwei aufeinanderfolgenden Werktagen den Wert von 390 erreicht oder überschreitet.
  • Es gilt die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske. 

    Eine Ausnahme von der Maskenpflicht gemäß Absatz 1 gilt in den folgenden Bereichen:

    • im privaten Bereich,
    • im Freien, es sei denn, es ist davon auszugehen, dass ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen nicht zuverlässig eingehalten werden kann,
    • für Kinder bis zum vollendeten sechsten Lebensjahr,
    • für Personen, die glaubhaft machen können, dass ihnen das Tragen einer medizinischen Maske aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich oder nicht zumutbar ist, wobei die Glaubhaftmachung gesundheitlicher Gründe in der Regel durch eine ärztliche Bescheinigung zu erfolgen hat,
    • sofern das Tragen einer Maske aus ähnlich gewichtigen und unabweisbaren Gründen im Einzelfall unzumutbar oder nicht möglich ist oder
    • sofern ein anderweitiger mindestens gleichwertiger Schutz für andere Personen gegeben ist.
    • Der Betrieb von Gastronomie, Vergnügungsstätten und ähnlichen Einrichtungen ist
      • in der Basisstufe zulässig, wobei nicht-immunisierten Personen der Zutritt zu geschlossenen Räumen nur nach Vorlage eines Antigen- oder PCR-Testnachweises gestattet ist,
      • in der Warnstufe zulässig, wobei nicht-immunisierten Personen der Zutritt zu geschlossenen Räumen nur nach Vorlage eines PCR-Testnachweises und im Freien nur nach Vorlage eines Antigen- oder PCR-Testnachweises gestattet ist,
      • in der Alarmstufe zulässig, wobei nicht-immunisierten Personen der Zutritt nicht gestattet ist.

    Der Außer-Haus-Verkauf und die Abholung von Getränken und Speisen ausschließlich zum Mitnehmen sind ohne Einschränkung möglich. Beim Außer-Haus-Verkauf ist eine Datenverarbeitung nicht erforderlich.

    • Der Betrieb von Beherbergungsbetrieben und ähnlichen Einrichtungen ist
      • in der Basis- und Warnstufe zulässig, wobei nicht-immunisierten Personen der Zutritt nur nach Vorlage eines Antigen- oder PCR-Testnachweises gestattet ist,
      • in der Alarmstufe zulässig, wobei nicht-immunisierten Personen der Zutritt nur nach Vorlage eines PCR-Testnachweises gestattet ist.

    Alle drei Tage ist erneut ein aktueller Antigen- oder PCR-Testnachweis vorzulegen. Zudem ist eine Datenverarbeitung erforderlich.

    • Der Betrieb von Kultureinrichtungen wie Galerien, Museen, Gedenkstätten, Archiven, Bibliotheken und ähnlichen Einrichtungen, Messen, Ausstellungen und Kongressen, Sportstätten, Bädern und Badeseen mit kontrolliertem Zugang, Saunen und ähnlichen Einrichtungen, Fluss- und Seenschifffahrt im Ausflugsverkehr, touristischen Bus-, Bahn- und Seilbahnverkehren und ähnlichen Einrichtungen, Freizeitparks, zoologischen und botanischen Gärten, Hochseilgärten und ähnlichen Einrichtungen ist für den Publikumsverkehr
      • in der Basisstufe zulässig, wobei nicht-immunisierten Besucherinnen und Besuchern der Zutritt zu geschlossenen Räumen nur nach Vorlage eines Antigen- oder PCR-Testnachweises gestattet ist,
      • in der Warnstufe zulässig, wobei nicht-immunisierten Besucherinnen und Besuchern der Zutritt zu geschlossenen Räumen nur nach Vorlage eines PCR-Testnachweises gestattet ist; im Freien ist nicht-immunisierten Besucherinnen und Besuchern der Zutritt nur nach Vorlage eines Antigen- oder PCR-Testnachweises gestattet,
      • in der Alarmstufe zulässig, wobei nicht-immunisierten Besucherinnen und Besuchern der Zutritt nicht gestattet ist.

    Für die Abholung und Rückgabe von Medien in Bibliotheken und Archiven ist die Vorlage eines Testnachweises nicht erforderlich und nicht-immunisierte Besucherinnen und Besucher sind von dem Zutrittsverbot ausgenommen.

    • Im Rahmen des Betriebs von Saunen ist der Betrieb von Anlagen mit Aerosolbildung, insbesondere Dampfbäder, Dampfsaunen und Warmlufträume, untersagt. Das Verwedeln der Luft im Rahmen von Aufgüssen ist untersagt. In sämtlichen Saunen ist für einen regelmäßigen Austausch der Raumluft zu sorgen.
    • Der Betrieb von Diskotheken, Clubs und ähnlichen Einrichtungen ist für den Publikumsverkehr
      • in der Basisstufe zulässig, wobei nicht-immunisierten Besucherinnen und Besuchern der Zutritt zu geschlossenen Räumen nur nach Vorlage eines PCR-Testnachweises gestattet ist,
      • in der Warn- und Alarmstufe zulässig, wobei nicht-immunisierten Besucherinnen und Besuchern der Zutritt nicht gestattet ist.

    Es wird eine Datenverarbeitung durchgeführt.

    • Veranstaltungen wie Theater-, Opern- und Konzertaufführungen, Filmvorführungen, Stadt- und Volksfeste, Stadtführungen und Informations-, Betriebs-, Vereins- sowie Sportveranstaltungen sind
      • in der Basisstufe zulässig, wobei nicht-immunisierten Besucherinnen und Besuchern der Zutritt zu geschlossenen Räumen nur nach Vorlage eines Antigen- oder PCR-Testnachweises gestattet ist; dies gilt auch bei Veranstaltungen im Freien ab 5.000 Besucherinnen und Besuchern oder bei Veranstaltungen, bei denen ein Mindestabstand von 1,5 Metern nicht zuverlässig eingehalten werden kann,
      • in der Warnstufe zulässig, wobei nicht-immunisierten Besucherinnen und Besuchern der Zutritt zu geschlossenen Räumen nur nach Vorlage eines PCR-Testnachweises gestattet ist; bei Veranstaltungen im Freien ist nicht-immunisierten Personen der Zutritt nur nach Vorlage eines Antigen- oder PCR-Testnachweises gestattet;
      • in der Alarmstufe zulässig, wobei nicht-immunisierten Besucherinnen und Besuchern der Zutritt nicht gestattet ist.

    Veranstalter sind zur Überprüfung der Corona-Tests und Nachweise verpflichtet. Zudem wird eine Datenverarbeitung durchgeführt.

    • Private Zusammenkünfte und private Veranstaltungen sind zulässig
      • in der Basisstufe ohne Beschränkung,
      • in der Warnstufe nur mit Angehörigen eines Haushalts und fünf weiteren Personen,
      • in der Alarmstufe nur mit Angehörigen eines Haushalts und einer weiteren Person.
         
    • Paare, die nicht zusammenleben, gelten als ein Haushalt.
    • Immunisierte Personen sowie Personen, die noch nicht das 18. Lebensjahr vollendet haben oder sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können oder für die keine Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission besteht, bleiben bei der Ermittlung der Personenzahl und des Haushaltes unberücksichtigt.
Container

Das ist aktuell möglich 
in Bayern

Stand 01.09.2021

Die bestehenden Corona-Regelungen des Freistaats Bayern beruhen auf der aktuellen Fassung der 14. Bayerischen Infektionssschutzmaßnahmenverordnung.  Ab Donnerstag, 2. September, wird in Bayern die 7-Tage-Infektionsinzidenz durch die Krankenhausampel als Indikator ersetzt. Zudem gilt im Innenbereich grundsätzlich der 3G-Grundsatz und die medizinische Maske wird neuer Maskenstandard.

Den aktuellen Inzidenzwert im Landkreis Lindau finden Sie hier.

  • Ab einer 7-Tage-Infektionsinzidenz von über 35 im Landkreis oder in der kreisfeien Stadt gilt indoor breitflächig der 3G-Grundsatz: Persönlichen Zugang haben deshalb nur Geimpfte, Genesene oder aktuell Getestete. 

    Dies betrifft:

    • Öffentliche und private Einrichtungen
    • Veranstaltungen
    • Die gesamte Kultur, Theater, Kinos, Museen, Gedenkstätten
    • Gastronomie & Beherbergung
    • Freizeiteinrichtungen einschließlich Bäder, Thermen, Saunen, Seilbahnen und Ausflugsschiffe, Spielbanken, den touristischen Reisebusverkehr und ähnliches
    • Sportstätten, Fitnessstudios, die Hochschulen, Krankenhäuser, Bibliotheken und Archive, die außerschulischen Bildungsangebote wie Musikschulen und die Erwachsenenbildung. 

    Ausnahme:

    • Für Kinder, die noch nicht eingeschult sind, gibt es Ausnahmen. Schüler gelten mit Blick auf die regelmäßigen Tests in der Schule als getestet.
    • In Alten- und Pflegeheimen, auf Messen und bei größeren Veranstaltungen über 1.000 Personen gilt 3G inzidenzunabhängig indoor wie outdoor.

    Ausgenommen vom 3G-Grundsatz sind Privaträume, Handel, der ÖPNV, Veranstaltungen ausschließlich unter freiem Himmel bis 1.000 Personen, Gottesdienste sowie Versammlungen im Sinne von Art. 8 Grundgesetz. Für Schule und Kita gelten die bereits bekannten Sonderregelungen.

    Die Einhaltung der 3G-Regeln muss vom Betreiber kontrolliert werden. Gäste und Besucher sowie Betreiber, die sich nicht daran halten, müssen mit einem Bußgeld rechnen.

  • Die allgemeinen Kontaktbeschränkungen entfallen ersatzlos.

  • Die FFP2-Maskenpflicht entfällt. Die medizinische Maske („OP-Maske“) ist der neue Maskenstandard. Außerdem wird künftig überall wie folgt differenziert:

    • Unter freiem Himmel gibt es künftig generell keine Maskenpflicht mehr. Ausgenommen sind lediglich die Eingangs- und Begegnungsbereiche größerer Veranstaltungen (ab 1.000 Personen).
    • In geschlossenen Räumen gilt umgekehrt immer eine generelle Maskenpflicht. Ausgenommen sind Privaträume, außerdem der Platz in der Gastronomie sowie jeder feste Sitz- oder Stehplatz, wenn er zuverlässig den Mindestabstand von 1,5 m zu anderen festen Plätzen einhält, die nicht mit eigenen Haushaltsangehörigen besetzt sind. Für Beschäftigte gelten wie bisher auch die arbeitsschutzrechtlichen Bestimmungen.
    • Im ÖPNV und im Fernverkehr gilt die Maskenpflicht (künftig OP-Maske) ausnahmslos. In Schule und Kita sowie Alten- und Pflegeheime gelten Sonderregelungen.
  • Die bisherigen Personenobergrenzen für private und öffentliche Veranstaltungen entfallen. Für folgende Veranstaltungen (Sport, Kultur, Kongresse etc.) gilt:

    • Bis 5.000 Personen darf die Kapazität zu 100 % genutzt werden.
    • Für den 5.000 Personen überschreitenden Teil darf 50 % der weiteren Kapazität des Veranstaltungsorts genutzt werden.
    • Es sind maximal 25.000 Personen zulässig. Dies entspricht dem Beschluss der Bundeskanzlerin und der Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder vom 10. August 2021.
    • Innerhalb dieses Rahmens dürfen unbegrenzt auch Stehplätze ausgewiesen werden.
    • Wird der Mindestabstand indoor unterschritten, gilt nach den allgemeinen Regeln allerdings ständige Maskenpflicht, die vom Veranstalter zu gewährleisten ist. Hierzu wird es daher auch einen Bußgeldtatbestand für Veranstalter und Teilnehmer geben.
    • Bei Veranstaltungen ab 1.000 Personen muss der Veranstalter ein Infektionsschutzkonzept nicht nur ausarbeiten und beachten, sondern auch unverlangt der Kreisverwaltungsbehörde vorab zur Durchsicht vorlegen.
    • Volksfeste („öffentliche Festivitäten“) bleiben untersagt. Für Ersatzveranstaltungen, die im Wege von Einzelfallausnahmen möglich bleiben, gilt inzidenzunabhängig 3G.
  • In Handel, Dienstleistungen und Freizeiteinrichtungen entfallen die bisherigen quadratmetermäßigen Kunden- oder Besucherbeschränkungen. Die Maskenpflicht richtet sich nach der allgemeinen Grundregel.

  • In der Gastronomie entfällt die bisherige coronabedingte Sperrstunde (bisher 1 h). Im Übrigen gelten auch hier künftig die allgemeinen Regelungen zu 3G und Maskenpflicht.

  • Im Bereich der Beherbergung entfallen die bisherigen Einschränkungen, wonach Zimmer nur im Rahmen der Kontaktbeschränkungen vergeben werden dürfen. Im Rahmen von 3G genügt es hier, wenn Test wie bisher bei Ankunft und danach jede 72 Stunden vorgelegt werden. Im Übrigen gelten die allgemeinen Regelungen insb. zur Maskenpflicht.

Container

Landkreise am Bodensee

Bitte beachten Sie, dass sich das deutsche Bodenseeufer in vier Landkreise aufteilt und je nach aktueller Inzidenz verschiedene Bedingungen für Lockerungen gelten können. Zu den Landkreisen in Baden-Württemberg zählen der Bodenseekreis, der Landkreis Sigmaringen und Konstanz. Der Landkreis Lindau befindet sich in Bayern.  

Container
Container
Container

Häufig gestellte Fragen

  • Ja, die Linienschifffahrt verkehrt und auch Ausflugsfahrten finden wieder statt. Da sich die Vorschriften des Landes Baden-Württemberg und Bayern dynamisch ändern und sich auch die Regelungen für den Linienverkehr von den Regelungen im touristischen Ausflughsverkehr (wie Charter-, Rund- oder Ausflugsfahrten) sich unterscheiden, verweisen wir Sie für tagesaktuelle Informationen gerne auf die Seiten der jeweiligen Schifffahrtsbetriebe. 

    Alle Informationen zu den Schutzmaßnahmen an Bord sowie die aktuellen Fahrpläne finden Sie unter den folgenden Links: 

  • Für das Verbundgebiet Bodensee-Oberschwaben (bodo) gilt in allen drei Landkreisen Ravensburg, Bodenseekreis und Lindau unverändert das volle Fahrplanangebot mit den bekannten Einschränkungen im Ferienfahrplan. Neu werden auch die Verstärkerbusse wieder weitgehend eingesetzt.

    Vereinzelte Angebotseinschränkungen in bestimmten Nacht- & Wochenendverkehren sind folgender Übersicht zu entnehmen:

    https://www.bodo.de/aktuelles/aktuelle-fahrplaneinschraenkungen-corona.html

    Bitte informieren Sie sich vor Fahrtantritt über Ihre Verbindung und beachten Sie, dass das Tragen einer Maske Pflicht ist.

    Gerne möchten wir Sie auch darauf hinweisen, dass laut einer aktuellen Pendler-Corona-Studie die regelmäßige Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel im Vergleich zum Individualverkehr nicht mit einem höheren Risiko einer SARS-CoV-2-Infektion verbunden ist. Der Verkehrsverbund bodo freut sich, Sie als Fahrgast in Bus und Bahn begrüßen zu dürfen.

  • Von den Öffnungszeiten über das Buchen von Zeitfenstern und Online-Tickets oder besondere Schutzmaßnahmen bis hin zu den aktuellen Fallzahlen in den Orten und Landkreisen am Bodensee: Wählen Sie einfach ein beliebiges Ausflugsziel und erhalten Sie alle wichtigen Informationen zu Ihrem Besuch. Sie finden hier tagesaktuelle Infektionszahlen und 7-Tage-Inzidenzen für die einzelnen Landkreise.

    Gerne stehen auch die Tourist-Informationen bei weiteren Fragen zur Verfügung.

  • Für die Einreise nach Deutschland ist grundsätzlich ein 3-G-Nachweis erforderlich.
    Eine Ausnahme gilt für Grenzpendler, Grenzgänger und Tagestouristen, die für weniger als 24 h in die Bundesrepublik Deutschland einreisen.

    Die Coronavirus-Einreiseverordnung vom 1. August 2021 regelt bundesweit einheitlich die Anmelde-, Nachweis- und Quarantänepflicht sowie das Beförderungsverbot aus Virusvariantengebieten.

    • Die Verordnung beinhaltet eine generelle Nachweispflicht für Einreisende nach Deutschland unabhängig von der Art des Verkehrsmittels und unabhängig davon, ob ein Voraufenthalt in einem Hochrisiko- bzw. Virusvariantengebiet stattgefunden hat.
    • Personen ab 12 Jahren müssen grundsätzlich bei Einreise über ein negatives Testergebnis, einen Impfnachweis oder einen Genesenennachweis verfügen.
    • Impf- und Genesenennachweise können einen negativen Testnachweis ersetzen und von der Einreisequarantäne befreien. Dies gilt derzeit jeweils nicht bei Voraufenthalt in einem Virusvariantengebiet.
    • Bei Einreise nach einem Aufenthalt in einem ausländischen Risiko-, Hochinzidenz- oder Virusvariantengebiet ist eine spezielle Test- und Nachweispflichten und eine Quarantänepflicht zu beachten. Zudem muss grundsätzlich die Digitale Einreiseanmeldung ausgefüllt werden.
    • Eine Liste der derzeit ausgewiesenen Risikogebiete finden Sie hier: www.rki.de/risikogebiete
  • Ganz Österreich gilt nicht mehr als Risikogebiet. Wanderungen, Tagesausflüge, Museen etc. oder längere Aufenthalte sind in Österreich erlaubt. Folgendes gilt es zu beachten:

    • 3-G-Regel bei Einreise: JA (Getestet – Geimpft – Genesen)
      Für die Einreise nach Österreich ist grundsätzlich ein 3-G-Nachweis erforderlich. Zertifikate über die Impfung oder Genesung müssen in deutscher oder englischer Sprache ausgestellt sein.
    • Einreise-Formular benötigt: NEIN. Die Registrierungspflicht entfällt bei der Einreise aus sicheren Ländern. Deutschland ist als sicheres Land eingestuft.
    • Quarantäne nach der Einreise in Österreich: NEIN
    • Gültigkeit von Tests: Der PCR-Test verliert seine Gültigkeit nach 72h ab Entnahme, der POC-Test (Antigentest) nach 48h.

    Weitere Informationen finden Sie auf dem offiziellen Tourismusportal sowie hier.

  • Für die Schweiz gilt die 24-Stunden-Regel. Das bedeutet: Für Grenzpendler, Grenzgänger und Tagestouristen, die für weniger als 24 h in die Schweiz einreisen, gelten Ausnahmen.

    Abhängig von der Art Ihrer Reise kann es sein, dass Sie ein Einreiseformular ausfüllen, einen negativen Test vorweisen und/oder in Quarantäne gehen müssen.

    Alle Informationen zur Einreise in die Schweiz finden Sie hier

    Übersicht der aktuellen grenzsanitarischen Maßnahmen.

  • Es gibt keine Vorbuchungspflicht in den Restaurants am Bodensee, trotzdem empfiehlt es sich, im Vorfeld einen Tisch zu reservieren, damit der Besuch möglichst reibungslos verläuft.

  • Um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, ist es erforderlich, Kontakte zu beschränken und wichtige Infektionsschutzmaßnahmen umzusetzen. Im Mittelpunkt steht die AHA-Formel – das heißt: Abstand halten, Hygiene beachten und im Alltag Maske tragen. Wenn wir uns in geschlossenen Räumen aufhalten, ist auch das regelmäßige Lüften sehr wichtig. Ein weiteres A soll an die Corona-Warn-App erinnern – eine App, die Nutzerinnen und Nutzer über Kontakte zu infizierten Personen informiert. Wir empfehlen dazu die Nutzung der luca App.

  • Für welche Länder gilt eine Reisewarnung?

    • Informieren Sie sich über Ihr Reiseland beim Auswärtige Amt. Es hat eine eigene Webseite zum Coronavirus eingerichtet, auf der sich alle wichtigen Informationen finden lassen.

    Was gilt im Rahmen des neuen Infektionsschutzgesetzes? 

    Wo finde ich aktuelle Informationen? 

Container

Aktuelle Verordnungen

Um die  Infektionszahlen einzudämmen, haben Bund und Länder diverse Beschlüsse gefasst. Eine Übersicht der Einschränkungen haben wir hier für Sie erstellt. Bitte beachten Sie stets die Hinweise zu Hygiene- und Schutzmaßnahmen. 

    Container
    Container
    Container

    Auszeit am Bodensee

    Egal ob Sie auf Ruhe und Entspannung aus sind, Kultur erleben oder sich sportlich betätigen möchten. Der Bodensee hat für jeden das Richtige zu bieten. Freuen Sie sich auf eine genussvolle Auszeit am Bodensee. Die passende Unterkunft für Ihren Urlaub finden Sie ganz einfach online bei uns - ob Hotel, Ferienwohnung oder Bauernhof.

    Schnellsuche für Unterkünfte
    Gäste
    Bitte geben Sie das Alter Ihrer Kinder beim Abreisetag an

    Sicher reisen

    Unsere Beherbergungsbetriebe tun alles dafür, dass Sie am Bodensee sicher und verantwortungsvoll Reisen können. Bei vielen Gastgebern können Sie jetzt Urlaub mit kostenfreier Stornierung buchen.

    Wählen Sie bei der Unterkunftssuche bei den Kriterien einfach eine passende Option unter "Kostenfreie Stornierung bis..." aus.