Irisblüte
im Eriskircher Ried

Einzigartig am Bodensee: Das Naturschutzgebiet Eriskircher Ried bietet ein faszinierendes Naturschauspiel und zeigt die prachtvolle „Irisblüte“ die hektargroßen Wiesen in ein blaulila Farbenmeer verwandelt.

Bis zum Naturschauspiel ist es noch etwas hin. Von seiner farbenprächtigsten Seite präsentiert sich das Eriskircher Ried circa von Mitte Mai bis Anfang Juni. Wir informieren Sie hier immer über den aktuellen Stand der Irisblüte und zeigen Ihnen, wann Sie das Naturschauspiel 2024 genießen können.

Container
Container

Wann blüht die Sibirische Schwertlilie?

Die Blütezeit der Sibirischen Schwertlilie, kurz Iris genannt, unterlag die letzten Jahre recht großen Schwankungen – eine Folge der zum Teil extremen Witterung. Auch in diesem Jahr ist dies zu beobachten. 

Durchschnittlich blüht die Iris rund drei Wochen im Jahr. Auf dem Blütenbarometer informieren wir Sie über den aktuellen Stand der Blüte. Die Irisblüte zeigt sich bereits, jedoch ist die Massenblüte aktuell noch nicht zu bewundern. 

Irisblüte im Eriskircher Ried (Vollblüte)

In etwa wird mit den folgenden Blütenständen gerechnet: Aufbruch der Blüten Anfang Mai | Vollblüte Mitte Mai bis Anfang Juni 

Elegantes Blütenwunder

Von seiner farbenprächtigsten Seite präsentiert sich das Eriskircher Ried von Mitte Mai bis Anfang Juni, wenn Tausende Sibirische Schwertlilien die nassen Riedwiesen in ein blau-violettes Blütenmeer verwandeln, in das einzelne gelbe Blüten der Wasser-Schwertlilie eingestreut sind.

Das Eriskircher Ried und seine Iris

Die Sibirische Schwertlilie, von den Einheimischen nach ihrem wissenschaftlichen Gattungsnamen kurz „Iris“ genannt, ist die bekannteste Pflanze des Eriskircher Rieds. Ihr Name leitet sich von ihrem großen Verbreitungsgebiet ab, das sich vom Oberrheingebiet bis Westsibirien erstreckt.

© Florian Trykowski

Es handelt sich also keineswegs um eine von Menschen eingebrachte, gebietsfremde Art, wie viele Besucher vermuten. Die Sibirische Schwertlilie gilt bundesweit als stark im Bestand gefährdet, das Vorkommen im Eriskircher Ried gilt als eines der größten und bedeutendsten im Land.